PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mystertiöser Kühlwasser Verlust


MickZL
05.05.2013, 12:04
Mahlzieit,

habe an einer neuen gebrauchten 900R heftigen Kühlwasserverlust. Im Ausgleichsbehälter sinkt sie nach etwa 150KM Fahrt (Mix BAB bis Topspeed, Landstrasse) von Markierungsstrich Voll auf etwa 2 cm Stand unterste Ecke.

Da Kiste neu hab ich noch nicht den Tank und die vordere Verkleidung abgenommen. Hinten ist soweit man nach Abnahme der Seitendeckel und mit Lampe unterm Tank sehen kann, alles trocken an den Schlauchanschlüssen. Thermostat ebenso trocken, darunter am hinteren Motor keine Spuren. Öleinfülldeckel ist sauber (kein Schaum), Ölstand auch konstant richtig. Raucht nicht aus dem Auspuff, weder bei Fahrt noch beim Kaltstart. Vordere und untere Verbindungen (Rohre) wie gesagt ungecheckt.

Einzige Auffälligkeit waren 2 dicke tropfen blaue Flüssigkeit in der Garage im Bereich zwischen vorderer und hinterer Fussraste rechte Seite - da wo einer der Ausgleichsbehälter-Schläuche ausläuft.

Vorbesitzer wurde von der Werkstatt Verdacht auf Zylko Dichtung genannt. Glaube ich wegen dem sauberen Öldeckel und dem furztrockenen Motor nicht. KM Stand 54TKM, regelmässige Wartung und bislang absolut sahniger undf unauffälliger Lauf.

Ideen?

VG

Boxer Markus
05.05.2013, 12:50
Dann kommt da anscheinend was am Überlaufschlauch des Ausgleichsbehälters was raus.
Das kann folgende Gründe haben.

1. Dein Kühlerdekel ist noch ein alte 0.9er und hat eine ausgelutschte Feder, d.h. der Deckel kann den Druck nicht mehr halten und schiebt in Richtung Ausgleichsbehälter.

2. Deine Kodi ist wirklich durch, der Kompressionsdruck sorgt für zu hohen Systemdruck.

3. Unterer Schlauchanschluß ist undicht am Ausgleichsbehältern ( glaube ich aber fast nicht)

MickZL
05.05.2013, 13:27
Hi Markus,

danke für die Infos. Die 2 Schlauchanschlüsse am Ausgleichsbehälter sind furztrocken und dicht.

Der Deckel vorn ist ein interessanter Tipp. Die Kiste ist eine 89er A6 - Baureihentypisch mit dem Deckel? Sind die "falschen" Deckel irgendwie identifizierbar? Werde den jetzt mal gg n anderen der hier rumfliegt vonner 87er auswechseln.

Müsste es beiner defekten Kopfdichtung nicht so sein, das sich die beiden Flüssigkeiten (Öl und Wasser) gegenseitig versauen da sie in die jeweiig anderen Kreisläufe eintreten??

Pilot
05.05.2013, 13:48
Hi Markus,

danke für die Infos. Die 2 Schlauchanschlüsse am Ausgleichsbehälter sind furztrocken und dicht.

Der Deckel vorn ist ein interessanter Tipp. Die Kiste ist eine 89er A6 - Baureihentypisch mit dem Deckel? Sind die "falschen" Deckel irgendwie identifizierbar? Werde den jetzt mal gg n anderen der hier rumfliegt vonner 87er auswechseln.

Müsste es beiner defekten Kopfdichtung nicht so sein, das sich die beiden Flüssigkeiten (Öl und Wasser) gegenseitig versauen da sie in die jeweiig anderen Kreisläufe eintreten??

Nicht zwangsweise !
Gibt verschiedene Varianten je nachdem wo die Kopfdichtung defekt ist....


Wasser im Öl
Öl im Wasser
Öl in den Brennraum - bei der GPZ unwahrscheinlich da die Ölversorgung für den Zyl. Kopf aussen durch die Steigleitung geführt wird und über den Kettenschacht zurück läuft.
Wasser im Brennraum wird dann mit verbrannt (Stichwort Wasserdampf aus dem Auspuff....
Zuallem kommt natürlich die Möglichkeit von Haarrissen in Öl oder Wasserkanälen im Kopfbereich oder wenn Wasser im Öl ist von undichten Laufbuchsendichtungen im Zylinderblock


Kühlerdeckel steht normalerweise der Öfnungsdruck drauf in Form von 0,9 oder eben 1,1

c-de-ville
05.05.2013, 21:12
ich bin etwas vorsichtig mit dem 1.1er Kühlerdeckel, denn die Erhöhung des Druckes im Kühlsystem um 0,2 bar halte ich für unnötig und belastet nur die Dichtungen. Der 0.9er gehört serienmäßig rein und wenn alles ok ist geht das auch. Ich habe mal einen Tank ausbeulen wollen und der hat sich bei 0,5 bar dermaßen verformt, das über ein halber Liter mehr reinpasste, nur mal so zum Nachdenken über diese "lächerlichen" Druckerhöhungen.

Gruß Micha

gpz750
05.05.2013, 21:19
bei mir war es der untere schlauch vom ausgleichsbehälter der war auch trocken aber so leicht draufgesteckt das es da unter druck die suppe davon ist..... Schlauchschelle drum und gut ist es gewessen bei mir ....

Alex
05.05.2013, 22:02
Ausgleichsbehälter auffüllen, Motor starten und laufen lassen bis er richtig heiß ist. Alternativ gleich nach einer Ausfahrt machen. Dabei in den Ausgleichsbehälter schauen, ob evtl. Blasen aufsteigen. Das ganze auch bei erhöhter Drehzahl versuchen.

Wenn Blasen, dann verloren! :s150:

Wenn nicht, weitersuchen... :s011:

c-de-ville
05.05.2013, 22:46
Auch mal den Rüssel über den Ausgleichsbehälter halten,.

Riecht es nach Abgas?

Gruß c-de-ville

MickZL
05.05.2013, 23:20
Nabend Jungs,

also die Deckel sind alles 0,9 - von 3 A6ern und n 4ter vonner A4. Da 2 Kisten mit denen problemlos laufen, sollte der - theoretisch- nicht das Prob sein. Beide Schläuche am A-behälter richtig fest druff, nicht porös, geknickt etc.

Mit der Blasenbildung und dem schnüffeln probiere ich morgen.

Vielen Dank für den bisherigen Input.

VG

originalheinz
06.05.2013, 07:54
Wenn der Kühlerdeckel den druck nicht hält, blubberts im Ausgleichsbehälter, wenn der Motor warm ist.:s137:

originalheinz
06.05.2013, 07:59
ich bin etwas vorsichtig mit dem 1.1er Kühlerdeckel, denn die Erhöhung des Druckes im Kühlsystem um 0,2 bar halte ich für unnötig und belastet nur die Dichtungen. Der 0.9er gehört serienmäßig rein und wenn alles ok ist geht das auch. Ich habe mal einen Tank ausbeulen wollen und der hat sich bei 0,5 bar dermaßen verformt, das über ein halber Liter mehr reinpasste, nur mal so zum Nachdenken über diese "lächerlichen" Druckerhöhungen.

Gruß Micha

Bei den A7-A10 sind die 1,1 er Deckel Serie, und die haben auch keine andere Dichtung.

Boxer Markus
06.05.2013, 08:07
Da die 09er Deckel schon sehr alt sind, verlieren die Federn etwas von Ihrer Spannkraft.
Deshalb mal einen anderen Deckel versuchen, auch wenn es ein 09er ist.

ZL-Dirk
06.05.2013, 08:39
:s126:

So einen Deckel hab ich noch liegen, neu und orichinol verpackt. Bei Bedarf PN.
BTW, was kann man den für sowas verlangen, Forumspreis natürlich. Und jetzt bitte keine "Hast mal n €" Diskussion. ;)

:s132: Dirk

c-de-ville
06.05.2013, 11:58
Bei den A7-A10 sind die 1,1 er Deckel Serie, und die haben auch keine andere Dichtung.

mag ja richtig sein, aber man muss die Motordichtungen ja nicht unnötig belasten wenn`s auch so geht. Ein neuer 0,9er Deckel ist wahrscheinlich auch schon die Lösung, ist mit Sicherheit nicht so ausgeleiert wie ein 25 Jahre alter.

Gruß Micha

MickZL
06.05.2013, 12:45
@Dirk, you`ve PN...

muss gleich eh zum TÜV und knall mal den Deckel vonner anderen A6 drauf die keine Kühlwasser probs hat. Dann wirds sich`s zeigen ob`s der Deckel ist.

VG

originalheinz
06.05.2013, 18:06
mag ja richtig sein, aber man muss die Motordichtungen ja nicht unnötig belasten wenn`s auch so geht. Ein neuer 0,9er Deckel ist wahrscheinlich auch schon die Lösung, ist mit Sicherheit nicht so ausgeleiert wie ein 25 Jahre alter.

Gruß Micha
Sicher wird auch ein neuer 0,9er gehen, der war ja die ersten 25Jahre auch drauf.

Peter
07.05.2013, 08:35
Ist denn nun geklärt, wo das Kühlwasser hin ist?

MickZL
07.05.2013, 15:52
Ist denn nun geklärt, wo das Kühlwasser hin ist?

Noch nicht, waren zu wenig KM mit dem anderen Deckel gestern, ca. 80 - und "noch" kein Verlust.

Ebenso bei laufendem und heissen Motor kein blubbern im Behälter oder Abgasgerüche. Flüssigkeit klar. Muss noch 100KM machen und wenn dann nix raus ist war es der Deckel (was ich hoffe). Sonst war bei 170KM ja n halber Liter weg. Gebe Bescheid.

MickZL
10.05.2013, 21:21
So Mädels,

160 KM seit Deckelwechsel (0.9) und Befüllung auf Full - KEIN (null, nada, nothingham forrest, nix) Kühlmittel Verlust!!!!!

Es war der dämliche Deckel (auf den ich nie gekommen wäre).

Geil, ick freu mir voll den Arsch ab.

Vielen Dank für die Tipps Jungs, Ihr seid die Besten!

Boxer Markus
10.05.2013, 22:11
Dafür ist ein Forum da !

Freut mich das du es gefunden hast.

ZL-Dirk
16.05.2013, 18:34
Dafür ist ein Forum da !....

Dafür versaut´s Dauert Halt Länger. ===> KLICK (http://www.900r.de/gpz-forum/showthread.php?p=314470#post314470)

Will ja hier nicht :s125:

:s182: Dirk

kawamannsane
19.05.2013, 21:37
So Mädels,

160 KM seit Deckelwechsel (0.9) und Befüllung auf Full - KEIN (null, nada, nothingham forrest, nix) Kühlmittel Verlust!!!!!

Es war der dämliche Deckel (auf den ich nie gekommen wäre).

Geil, ick freu mir voll den Arsch ab.

Vielen Dank für die Tipps Jungs, Ihr seid die Besten!

MOIN, MOIN,

bei mir traten auch diese Problemchen auf. Alles hier erlesen und abgearbeitet. System gereinigt, alle Temperaturfühler vom Grünspan befreit und für 9 EUR einen 0.9er Deckel im Kfz-Laden gekauft. Erste Proberunde 65 km gemütlich getuckert. Bis jetzt sieht es gut aus. Im Stand ca. 5 Min laufen lassen, auch soweit OK. Kein blubbern mehr im Ausgleichsbehälter, Wasser bleibt drin :-) und Temperaturanzeige hält sich im rechten drittel auf und geht nicht in den roten Bereich. Hoffe das wars jetzt auch. Beim letzten Stadtverkehr hat die Gute nämlich mächtig Wasser am Ausgleichsbehälter rausgedrückt und der Lüfter ging nur an wenn die Zündung aus war.

Jerüße @ all für die immerwieder tollen Tipps bzw. Erfahrungen die das Schrauben so erleichtern. :s021: :s072:

MickZL
21.05.2013, 12:07
Mahlzeit,

hab bei der Kiste das Kühlwasser abgelassen und mich dann eingenässt - wegen dem Öl was oben auf der Brühe schwamm... Da war die Pfingstlaune natürlich erstmal im Arsch...

Bis mir Vollhorst beim Umfüllen der Pampe in einen Entsorgungskanister einfiel, das ich den Ablassbehälter sonst immer für Ölwechsel nutze und daher unten am Boden immer ordentlich Ölpampe ist und sich natürlich mit dem Kühlzeugs ein wenig abgesetzt hat... Also kein Öl von der Kwaki :-)

Beim revidieren ist mir aber auch der eingeschnittene (von der Tankkante) Schlauch aufgefallen. War noch nicht durch aber den wechsle ich vorsorglich. Sollten Leute mit Kühlwasserprobs auch mal nach schauen ob der beschädigt ist.

kawamannsane
10.06.2013, 06:42
MOIN, MOIN,

bei mir traten auch diese Problemchen auf. Alles hier erlesen und abgearbeitet. System gereinigt, alle Temperaturfühler vom Grünspan befreit und für 9 EUR einen 0.9er Deckel im Kfz-Laden gekauft. Erste Proberunde 65 km gemütlich getuckert. Bis jetzt sieht es gut aus. Im Stand ca. 5 Min laufen lassen, auch soweit OK. Kein blubbern mehr im Ausgleichsbehälter, Wasser bleibt drin :-) und Temperaturanzeige hält sich im rechten drittel auf und geht nicht in den roten Bereich. Hoffe das wars jetzt auch. Beim letzten Stadtverkehr hat die Gute nämlich mächtig Wasser am Ausgleichsbehälter rausgedrückt und der Lüfter ging nur an wenn die Zündung aus war.

Jerüße @ all für die immerwieder tollen Tipps bzw. Erfahrungen die das Schrauben so erleichtern. :s021: :s072:

Und dann macht die Dicke es doch wieder. Mächtiges brodeln im Ausgleichsbehälter trotz neuem Deckel am Einfüllstutzen.
Die Temperaturanzeige bleibt kurz vor rot stehen Lüfter ist an und was mich freut !! Das Wasser bleibt drin.

Halte es weiter im Auge.

Solange das Wasser nicht wieder rausgedrückt wird ist es ja schon mal ein Fortschritt.

merlin
10.06.2013, 09:30
Und dann macht die Dicke es doch wieder. Mächtiges brodeln im Ausgleichsbehälter trotz neuem Deckel am Einfüllstutzen.
Die Temperaturanzeige bleibt kurz vor rot stehen Lüfter ist an und was mich freut !! Das Wasser bleibt drin.

Halte es weiter im Auge.

Solange das Wasser nicht wieder rausgedrückt wird ist es ja schon mal ein Fortschritt.
Der 0.9 Bar Deckel wurde von Kawa im Zuge der Modelüberarbeitung durch einen 1,1 Bar Deckel ausgetauscht.


Grüße

Michael

hightower
10.06.2013, 10:51
Ein Kopfdichtungsschaden muss sich nicht unbedingt mit blubbernden Ausgleichsbehälter und Öl im Kühlwasser zeigen.

Bei Gelis Bike hatten wir nen schleichenden Kopfdichtungsschaden.
Bei Temperaturen unter ca. 25° Außentemperatur war alles OK und wir waren sogar noch in Schottland mit dem Problem (dort max. 15°).
Über ca. 25° und z.B. an Ampeln ging die Motortemperatur hoch und die Dicke kochte sehr langsam leer.

Weil es am einfachsten war wurden alle Gummiteile sowie Wapu, Thermostat und Kühlerdeckel getauscht. Brachte alles nichts.

Irgendwann wurde der Fehler schlimmer und das Abgas zeigte leicht graue Farbe und die Dicke kochte bei hohen Außentemperaturen schnell leer.
Nach Kopdichtungstausch war dann alles OK.
Es war aber nie Öl im Wasser und das Wasser hat auch nicht nach Abgas gerochen.

Zu dem 1,1-Deckel: Bei höherem Systemdruck setzt der Siedepunkt des Wassers später ein und dadurch ist die Kühlleistung z.B. im Stadtverkehr mit hohen Motortemperaturen ohne Fahrtwind z.B. bei Ampelphasen länger gegeben. Genau das wollten die Entwickler erreichen.
Wenn die Kopfdichtung die 0,2 Bar mehr Druck nicht abkann ist sie eh hin, auf der Zylinderseite ist deutlich mehr Druck und auch die Gummiteile können das locker ab wenn sie nicht gerade 25 jahre alt sind. Ich habe deshalb alle Gummiteile unserer Bikes erneuert, damit ich keine Probleme auf längeren Touren bekomme.

Gerd
10.06.2013, 11:04
Und dann macht die Dicke es doch wieder. Mächtiges brodeln im Ausgleichsbehälter trotz neuem Deckel am Einfüllstutzen.
Die Temperaturanzeige bleibt kurz vor rot stehen Lüfter ist an und was mich freut !! Das Wasser bleibt drin.

Halte es weiter im Auge.

Solange das Wasser nicht wieder rausgedrückt wird ist es ja schon mal ein Fortschritt.


Ist das schwarze Kabel am Temperaturfühler der Ölwanne noch dran?

c-de-ville
10.06.2013, 13:15
@Hightower - für die Laufbuchsen sind aber auch spezielle Einsätze in der ZKD um die hohen Drücke abzudichten. Die Kühlkanäle sind nur mit dem ZKD-Material abgedichtet.

Na klar muß ein Motor die 0,2 bar mehr Druck abkönnen, aber wenn es weniger ist schadet es auch nicht.

@Gerd - Ein Moped das gesund ist läuft mit 0,9er Deckel und Kabel am Ölwannenschalter. Der Lüfter geht zwar recht spät an, aber das Moped kocht nicht über.

Ich kann nur sagen zusätzlich nen Schalter dran, den einschalten noch bevor der 97° Schalter reagieren würde (ungefähr bei Themperaturmitte) und der Motor wird niemals zu warm. Selbst bei Kabel ab geht die Kühlwassertemperatur deutlich über die Mitte und bleibt da erstmal auch mit Lüfter an, runter geht die Temperatur dann erst nach einer gefühlten Ewigkeit. So war es jedenfalls bei mir. Heute mache ich bei Stadtfahrten an der 1. oder 2. Ampel den Schalter an und alles ist gut, sollte ich es mal vergessen, so hab ich ja noch Plan-B, die Originalschaltung, sehr spät aber besser als nix.

Gruß Micha

Gerd
10.06.2013, 19:57
Hallo Micha,

das Thema hatten wir vor über 10 Jahren und der Kawa-Schrauber Balzi aus Do hat damals ausführlich berichtet, daß wegen Fehlschaltung seitens Kawa der Lüfter erst anspringt, wenn die Öltemperatur 120 Grad erreicht.
Bei meiner Blauen, Bj. 1987, war das auch so. Ich bin im Sommer bei längerem Stadtverkehr immer im roten Temperatursegment gefahren.
Nachdem ich das Kabel abgezogen habe, kam der Lüfter bei über 90 Grad Wassertemperatur und die Temperaturanzeige ging nie mehr in den roten Bereich.

Leider ist Balzi schon seit Jahren nicht mehr im Forum. Weiß jemand von den alten Hasen, was aus dem geworden ist?

Gruß Gerd

kawamannsane
10.06.2013, 21:26
Ist das schwarze Kabel am Temperaturfühler der Ölwanne noch dran?


Jepp, Kabel ist noch dran.

Ich dachte da komme ich drum herum, weil erst den Anschein hatte das es klappt, wie oben beschrieben.

kawamannsane
10.06.2013, 21:31
Der 0.9 Bar Deckel wurde von Kawa im Zuge der Modelüberarbeitung durch einen 1,1 Bar Deckel ausgetauscht.


Grüße

Michael


Hi Michael, es gab keinen 1.1er

Ich habe alle Treads hier gelesen und wie bereits geschrieben aus meiner Sicht alles korrigiert um das Kühlsystem intakt zu halten.

Was wundert ist, das die Dicke im Ausgleichsbehälter wieder blubbert dann der Ventilator anspringt und sie kurz vor dem rotem Bereich bleibt und kein Wasser rausdrückt. Das wiederum freut mich ja :-)

Ich halte es im Auge und schaue weiter. Das schwarze Kabel werde ich auch mal abziehen. Ist der einzige Punkt den ich noch nicht getestet habe .

Gruss Lutz

c-de-ville
11.06.2013, 11:02
Hallo Micha,

das Thema hatten wir vor über 10 Jahren und der Kawa-Schrauber Balzi aus Do hat damals ausführlich berichtet, daß wegen Fehlschaltung seitens Kawa der Lüfter erst anspringt, wenn die Öltemperatur 120 Grad erreicht.
Bei meiner Blauen, Bj. 1987, war das auch so. Ich bin im Sommer bei längerem Stadtverkehr immer im roten Temperatursegment gefahren.
Nachdem ich das Kabel abgezogen habe, kam der Lüfter bei über 90 Grad Wassertemperatur und die Temperaturanzeige ging nie mehr in den roten Bereich.

Leider ist Balzi schon seit Jahren nicht mehr im Forum. Weiß jemand von den alten Hasen, was aus dem geworden ist?

Gruß Gerd

mein lieber Gerd, aber das ist falsch. Der Schalter in der Ölwanne und der Schalter im Thermostatgehäuse sind gleichberechtigt. Also entweder oder, was zu warm ist schaltet den Lüfter an. Wobei der Ölwannenschalter eigentlich totaler Quatsch ist, denn heißes Öl und kaltes Kühlwasser hab ich noch nicht erlebt.
Es ist aber eine etwas komplizierte Schaltung, sie wird totgelegt wenn ich das Kabel vom Ölwannenschalter abziehe und das Gleiche müsste eigentlich auch passieren, wenn ich das Kabel vom Schalter im Thermostatgehäuse abziehe. Dadurch wird das Relais ausgeschaltet und Plan -B tritt in Kraft, der Motor denkt die Zündung ist aus und schaltet über den Schalter im Kühler bei 97° den Lüfter an.

Bei dir wird damals wohl ein Problem mit dem Schalter im Thermostatgehäuse vorgelegen haben, denn ansonsten hätte er ja bei 105° (?) schalten müssen.

Und 120° Öltemperatur habe ich noch nicht annähernd erreicht, ok mein Motor ist nicht verkleidet, aber es waren nicht mal 100°.

Gruß Micha

Gerd
11.06.2013, 13:08
mein lieber Gerd, aber das ist falsch. Der Schalter in der Ölwanne und der Schalter im Thermostatgehäuse sind gleichberechtigt. Also entweder oder, was zu warm ist schaltet den Lüfter an. Wobei der Ölwannenschalter eigentlich totaler Quatsch ist, denn heißes Öl und kaltes Kühlwasser hab ich noch nicht erlebt.
Es ist aber eine etwas komplizierte Schaltung, sie wird totgelegt wenn ich das Kabel vom Ölwannenschalter abziehe und das Gleiche müsste eigentlich auch passieren, wenn ich das Kabel vom Schalter im Thermostatgehäuse abziehe. Dadurch wird das Relais ausgeschaltet und Plan -B tritt in Kraft, der Motor denkt die Zündung ist aus und schaltet über den Schalter im Kühler bei 97° den Lüfter an.

Bei dir wird damals wohl ein Problem mit dem Schalter im Thermostatgehäuse vorgelegen haben, denn ansonsten hätte er ja bei 105° (?) schalten müssen.

Und 120° Öltemperatur habe ich noch nicht annähernd erreicht, ok mein Motor ist nicht verkleidet, aber es waren nicht mal 100°.

Gruß Micha

So, hab mir mal die Mühe gemacht, den Bericht von Balzi aus meinen Unterlagen hervorzukramen und zitiere:

Frage springt der Ventilator an?
Wenn nein dann Temperaturschalter am Kühler und am Thermostat prüfen. Jeweils den Anschlußstecker (gelbes Kabel) abziehen und gelbes Kabel testweise auf Rahmen oder Motormasse legen. Springt der Ventilator an, ist wohl der Temperaturschalter defekt.
Wenn ja aber erst sehr spät, an der Ölwanne in Fahrtrichtung rechts findest du einen Öltemperaturfühler, der seitlich in die Ölwanne eingeschraubt ist. An dem Temperaturfühler befindet sich ein schwarzes Kabel, das dann zum in Fahrtrichtung links über den Öleinfüllstutzen befindlichen Kabelbaum führt. Das schwarze Kabel komplett entfernen. Weil jetzt kommts! Fehlschaltung von Kawa, Öltemperaturfühler und Wassertemperaturfühler sind auf das gleiche Relais geschaltet. Es gab 1985 oder 1986 ein Rundschreiben an die Händler, aber keine Rückrufaktion; so wurde also vom ersten bis zum letzten Baujahr dieses Scheißkabel verbaut, warum wissen nur die Japaner. Wenn nun ein Kawaschrauber das Rundschreiben nicht kennt oder bei der ersten Inspektion vergessen hat, dann spielt der Motor weiter Dampfkochhtopf pppfff. Schade nur um die 900R, deren Besitzer meinen, es wäre normal. Übrigens bei 1000RX und ZL 1000 wurde aus diesem Grund kein Öltemperaturfühler eingebaut.

Auch der Deckel mit dem Überdruckventil könnte platt sein.

Balzi war damals anerkannter und erfahrener Kawamechaniker.

Ich habe mir diesen Beitrag von Balzi am 19. August 2001 ausgedruckt und auch den Öltemperaturschalter still gelegt. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit der Temperatur. Einen zusätzlichen Schalter für den Lüfter habe ich nicht eingebaut.

Gruß Gerd

c-de-ville
11.06.2013, 14:08
So, hab mir mal die Mühe gemacht, den Bericht von Balzi aus meinen Unterlagen hervorzukramen und zitiere:

Frage springt der Ventilator an?
Wenn nein dann Temperaturschalter am Kühler und am Thermostat prüfen. Jeweils den Anschlußstecker (gelbes Kabel) abziehen und gelbes Kabel testweise auf Rahmen oder Motormasse legen. Springt der Ventilator an, ist wohl der Temperaturschalter defekt.
Wenn ja aber erst sehr spät, an der Ölwanne in Fahrtrichtung rechts findest du einen Öltemperaturfühler, der seitlich in die Ölwanne eingeschraubt ist. An dem Temperaturfühler befindet sich ein schwarzes Kabel, das dann zum in Fahrtrichtung links über den Öleinfüllstutzen befindlichen Kabelbaum führt. Das schwarze Kabel komplett entfernen. Weil jetzt kommts! Fehlschaltung von Kawa, Öltemperaturfühler und Wassertemperaturfühler sind auf das gleiche Relais geschaltet. Es gab 1985 oder 1986 ein Rundschreiben an die Händler, aber keine Rückrufaktion; so wurde also vom ersten bis zum letzten Baujahr dieses Scheißkabel verbaut, warum wissen nur die Japaner. Wenn nun ein Kawaschrauber das Rundschreiben nicht kennt oder bei der ersten Inspektion vergessen hat, dann spielt der Motor weiter Dampfkochhtopf pppfff. Schade nur um die 900R, deren Besitzer meinen, es wäre normal. Übrigens bei 1000RX und ZL 1000 wurde aus diesem Grund kein Öltemperaturfühler eingebaut.

Auch der Deckel mit dem Überdruckventil könnte platt sein.

Balzi war damals anerkannter und erfahrener Kawamechaniker.

Ich habe mir diesen Beitrag von Balzi am 19. August 2001 ausgedruckt und auch den Öltemperaturschalter still gelegt. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit der Temperatur. Einen zusätzlichen Schalter für den Lüfter habe ich nicht eingebaut.

Gruß Gerd

ich habe auch KEINE Temperaturprobleme, weil bei mir komischerweise auch die Originalschaltung funktioniert. Ich habe mich mal intensiv mit der Schaltung auseinandergesetzt und keinen Gedankenfehler entdeckt, außer wie schon beschrieben, das das Öl erst 120° haben soll, bevor das Kühlwasser 105° hat.
Der Schalter ist, ich sage es nochmals, eine reine Vorsichtsmaßnahme, mit dem ich in die funktionierende Steuerung eingreifen kann, da mir alle Schalter bei bestimmten Umweltbedingungen zu spät schalten und die Kühlwassertemperatur mir dann nicht schnell genug runter kühlt, weil sie einfach zu hoch war. Rechtzeitig manuell eingeschaltet geht sie gar nicht erst in diesen Temperaturbereich. Natürlich könnte ich auf den Schalter verzichten und es die Thermoschalter richten lassen, will ich aber nicht.

Zu Balzi: ich hätte gern mal gewusst was in diesem Kawaschreiben gestanden hat und was als Lösung des Problems angeboten wurde.
Denn ich will einfach nicht glauben, das Kawasaki mind. 10 Jahre lang Fahrzeuge anbietet, die einen Konstruktionsfehler in der Lüfterschaltung haben und die Lösung des Problems darin liegt 2 Thermoschalter zu brücken.
Andere Frage, wie war denn die Schaltung für Fahrzeuge in Südeuropa oder USA, wo ganz andere Sommertemperaturen herrschen, oder gab es dort lediglich einen Aufkleber auf dem Tank "Only for use in wintertime!" ?

Bitte nicht persönlich nehmen, aber ich glaube nun mal nicht, das von einem Hersteller der Heerscharen von Ingenieuren beschäftigt und Fahrzeuge in Großserie baut solch ein Problem über Jahre nicht in den Griff zu bekommen ist.

Gruß Micha

Gerd
11.06.2013, 16:39
Laß gut sein, Michael.

Ist mal was für eine gemütliche Abendrunde.

Ab Bj. 1990 hat die 900R übrigens den Öltemperaturmesser auch nicht mehr.

Ich bin ja nur Laie, aber vielleicht hätte damals der ganze "Elektrokasten" mit viel Aufwand getauscht werden müssen. Das Kabel vom Meßfühler abzuziehen war somit die schnelle und kostenfreie Lösung.

Gruß Gerd

z.rider
11.06.2013, 20:57
Also meine A7 hat noch einen Öltemperaturschalter.
Zum Relais folgendes:
Wenn das Öl unter 120° hat, wird der Ventilator durch den Schalter im Thermostatgehäuse eingeschaltet (105°). Wenn das Öl 120° überschreitet schaltet der Schalter in der Ölwanne das Relais um, so daß der Ventilator jetzt vom Schalter im Kühler eingeschaltet wird (87°).
Der Schalter in der Ölwanne ist ein Öffner, aus diesem Grund läuft der Ventilator an, wenn die Zündung ausgeschaltet wird (das Umschaltrelais arbeitet mit Zündstrom, das Gebläserelais mit Dauerstrom).
Der Grund für diese Schaltung ist wohl, daß der Ventilator bei heissem Öl früher und öfter eingeschaltet werden soll.
Hoffe daß diese Beschreibung veständlich ist.

Greetz
z.rider

c-de-ville
11.06.2013, 23:29
Also meine A7 hat noch einen Öltemperaturschalter.
Zum Relais folgendes:
Wenn das Öl unter 120° hat, wird der Ventilator durch den Schalter im Thermostatgehäuse eingeschaltet (105°). Wenn das Öl 120° überschreitet schaltet der Schalter in der Ölwanne das Relais um, so daß der Ventilator jetzt vom Schalter im Kühler eingeschaltet wird (87°).
Der Schalter in der Ölwanne ist ein Öffner, aus diesem Grund läuft der Ventilator an, wenn die Zündung ausgeschaltet wird (das Umschaltrelais arbeitet mit Zündstrom, das Gebläserelais mit Dauerstrom).
Der Grund für diese Schaltung ist wohl, daß der Ventilator bei heissem Öl früher und öfter eingeschaltet werden soll.
Hoffe daß diese Beschreibung veständlich ist.

Greetz
z.rider

genau so war´s. :s121:

Gruß Micha

rsk900
13.06.2013, 17:29
Hmm:s139:

Ist das nicht ein 97 Grad Schalter und nicht ein 87 Grad Schalter ?:s221:

c-de-ville
13.06.2013, 18:16
Hmm:s139:

Ist das nicht ein 97 Grad Schalter und nicht ein 87 Grad Schalter ?:s221:

auch das stimmt, hatte ich überlesen.

z.rider
13.06.2013, 18:54
Asche auf mein Haupt, beiden Thermoschaltern falsche Werte zugewiesen.
Richtig ist:
Thermostatgehäuse 110°
Kühler 97°
An der Grundfunktion ändert das aber nichts.

Greetz
z.rider

MickZL
20.06.2013, 23:10
Nabend,

habt Ihr das auch das jetzt - bei heissem Wetter - nach dem Abstellen immer 1, 2 Sehnsuchtströpfchen aus dem Überlauf an der Schwinge endend, rauskommt?

Hab ich bei beiden Kisten.